Patientenüberwachung mit Verteilten Alarmsystemen

Sie erhalten Teilnehmer einen Überblick über die wesentlichen Anforderungen und Funktionen zu Verteilten Alarmsystemen (VAS) und lernen die gängigen technischen Vernetzungsmöglichkeiten in ihren Grundzügen kennen.


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

02.02.2022
Anmelden...

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Projektleiter im Krankenhausumfeld, Fachplaner, Medizintechniker, Entscheidungsträger aus Beschaffung und Verwaltung; Interessierte

Das Thema:
Die Anbindung und der Betrieb von Verteilten Alarmsystemen in IT Netzwerke wird bereits seit einigen Jahren praktiziert und wird in der nahen Zukunft noch zunehmen.

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick über die wesentlichen Anforderungen und Funktionen zu Verteilten Alarmsystemen (VAS). Weiter lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die gängigen technischen Vernetzungsmöglichkeiten in ihren Grundzügen kennen. Zu diesen Vernetzungsmöglichkeiten zählen LAN und WLAN, sowie Netzwerkfunktionen wie VLAN, IP-Routing und die Priorisierung von zeitkritischen Daten mit Quality of Service (QoS). Ebenso werden die technischen und funktionellen Unterschiede von Rufanlagen (RA), verteilten Informationssystemen (VIS) und verteilten Alarmsystemen (VAS) im Kontext der Patientenüberwachung erläutert.

Seminarinhalt:

  • Normen für Rufanlagen, VAS, VIS und Patientenalarmierung
  • Worin liegen die Unterschiede zwischen Rufanlagen, VIS und VAS?
  • Worauf muss bei der Beschaffung von Rufanlagen, VAS und VIS berücksichtigt werden?
  • Wie gestaltet sich Risikomanagement für medizinische IT-Netzwerke (IEC  80001-1)?
  • Planung einer Rufanlage, VAS, VIS in einem IT Netzwerk
  • Praktische Übung: Umsetzung von Planungsschritten, Umsetzung Risikomanagement, Anbindung      Medizinprodukte

Preis:

420,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen und TN-Nachweis)

15 % Rabatt:      ab 3 TN bei gleichzeitiger Anmeldung und einheitlicher Rechnungsanschrift