Das Beurteilungs- und Beförderungsverfahren

im Fokus der aktuellen Rechtsprechung


Das Seminar vermittelt vertiefte Kenntnisse, wie Beurteilungsrichtlinien für Beamtinnen und Beamte möglichst sicher gestaltet und Beförderungsverfahren rechtssicher durchgeführt werden.


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

08.12.2020

Informationen als PDF

Zielgruppe m/w:
Mitarbeiter in den Personalverwaltungen des Bundes, der Länder und der Kommunen, Personalverantwortliche und Mitglieder der Personalvertretung

Seminarziel:
Die Rechtsprechung zum Beurteilungs- und Beförderungsverfahren für Beamtinnen und Beamte ist recht vielseitig und enthält wichtige Vorgaben, die sowohl für die Personalverantwortlichen wie auch für die Personalvertreter von großer Bedeutung sind. Besprochen werden soll eine möglichst sichere Fassung von Beurteilungsrichtlinien sowie eine möglichst rechtssichere Durchführung von Beförderungsverfahren. Das Seminar befasst sich insbesondere mit Fällen aus der Praxis sowie mit der aktuellen Rechtsprechung vornehmlich der Bundesgerichte.

Schwerpunkte

  • Praktische Bedeutung der dienstlichen Beurteilung für Beamte und Tarifkräfte
  • Wann muss beurteilt werden?
  • Die Regelbeurteilung/Die Anlassbeurteilung
  • Wer ist für die Erstellung von Beurteilungen zuständig?
  • Wie können Richtlinien für Beurteilungen rechtssicher formuliert werden?
  • Welche Beteiligung besteht für die Personalvertretung?
  • Beförderungsauswahlverfahren
  • Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes; Beachtung des Leistungsprinzips
  • Das Konkurrentenverfahren

 

Preis:
350,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen)

Zeitplan:
09.00 Uhr -10.30 Uhr - Web-Seminar
Pause 10.30 Uhr - 10.45 Uhr
10.45 Uhr - 12.15 Uhr - Web-Seminar
Pause 12.15 Uhr - 13.15 Uhr
13.15 Uhr - 15.00 Uhr – Web-Seminar

anschließend individuelle Fragen in geschlossenem oder offenem Chat für jeden Teilnehmer


Technische Voraussetzung:
PC mit Internetzugang sowie Akzeptanz eines Links zur Lernplattform (Webex o. ä.) .Weiterhin sollten Sie eine Kamera und einen Lautsprecher am PC oder Laptop, Smartphone zur Verfügung haben. Kopfhörer oder Headset verbessern die Akustik, sind jedoch nicht notwendig.