Übertragung von Arbeitsschutzpflichten auf Mitarbeiter

Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

17.04.2018

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Personalverantwortliche, Personal-/Betriebsräte, Führungskräfte, Geschäftsführer, Prokuristen, Behörden-leiter, Institutsleiter etc. sowie insbesondere auch die Betriebsbeauftragten für die Arbeitssicherheit.

Thema:
Der Arbeitgeber kann und muss in bestimmten Konstellationen Pflichten zum Arbeitsschutz auf Mitarbeiter übertragen. Hier bestehen bestimmte Voraussetzungen und Bedingungen. Hier zeigt das Seminar die arbeitsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen auf, weiterhin die haftungsrechtlichen Rahmenbedingungen und ordnungsrechtlichen sowie strafrechtlichen Risiken. Weiterhin werden Strategien zur Handhabung aufgezeigt. Darüber hinaus werden die Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmervertretung erörtert.

Seminarinhalt:

Inhalt und Zweck des Arbeitsschutzgesetzes

  • gesetzliche Vorschriften
  • Zweck
  • Regelungssystem

Aufgaben nach dem Arbeitsschutzgesetz

  • Organisation des Arbeitsschutzes
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Dokumentation
  • Unterweisung der Beschäftigten
  • aktuelle Entscheidungen der Gerichte

Übertragung von Aufgaben auf Arbeitnehmer

  • gesetzliche Regelung
  • Anforderungen an die Arbeitnehmer
  • Eignung und Qualifikation
  • Form
  • Inhalt
  • Sozialadäquanz
  • aktuelle Entscheidungen der Gerichte

Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer

  • Mitbestimmungsrechte
  • Gestaltung von Betriebs- Dienstvereinbarungen
  • aktuelle Entscheidungen der Gerichte

Verantwortlichkeiten und Folgen

  • Regressrisiken
  • Unfallversicherungsträger
  • unmittelbar Geschädigte
  • Ordnungswidrigkeiten
  • strafrechtliche Risiken
  • aktuelle Entscheidungen der Gerichte

Wünsche der Teilnehmer, Diskussion

 

Preis:
390,00 € zuzügl. MWSt. (einschl. Unterlagen und Verpflegung)

Frühbucherpreis:
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 20.02.2018)


Inhouse-Anfrage