Insolvenszrecht

Teilnehmerkreis:
Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter/innen in kommunalen Behörden, Krankenhäusern, sonstigen Eigenbetrieben und Tochterunternehmen, die mit der Geltendmachung von Forderungen im Insolvenzverfahren befasst sind, sowie an Prüfungsämter und Revisionsabteilungen. Gewisse Grundkenntnisse der bisherigen Verfahren und des allgemeinen Vollstreckungsrechts werden vorausgesetzt

Zum Seminar
Die Insolvenzordnung bemüht sich um die Förderung der Sanierung, Stärkung der Gläubigerautonomie und eine gerechte Verteilung der Insolvenzmasse. Daneben soll dem Schuldner Gelegenheit gegeben werden, sich von seinen restlichen Schulden zu befreien. Dieses Spannungsverhältnis lässt einige Regelungen der Insolvenzordnung auf den ersten Blick als unverständlich erscheinen.
Ziel des Seminars ist es, Verständnis für die Regelungsbereiche der Insolvenzordnung zu erlangen. Die einschlägige Rechtsprechung, die Leit- und Richtlinien und die die Gläubiger betreffenden Regelungen werden eingehend dargestellt, damit Forderungsausfälle vermieden werden und vor bzw. während eines Insolvenzverfahrens möglichst effizient und taktisch richtig vorgegangen wird.

Seminarinhalt:

1. Grundzüge der InsO, die verschiedenen Verfahrensabläufe und -Abschnitte

  • Verfahrensbeteiligte
  • Eröffnungsgründe
  • Rechte im Verfahren
  • Verteilung der Masse
  • Insolvenzplan und Sanierung in der Insolvenz
  • Restschuldbefreiung

2. Besondere Verfahren

  • Verbraucherinsolvenzverfahren
  • sonstige Kleinverfahren
  • Insolvenzverfahren über besondere Vermögensmassen

3. Steuern und sonstige kommunale Geldforderungen im Insolvenzverfahren


4. Verhalten der Kommune im Insolvenzverfahren

  • Absonderungsrechte
  • Nachrangige Forderungen
  • Masseverbindlichkeiten
  • Neue Forderungen
  • Bußgelder
  • Unterhaltsforderungen

5. Die geplanten Änderungen der Insolvenzordnung

6. Internationales Insolvenzrecht im Überblick

7. Anträge, Muster Vordrucke

8. Erfahrungsaustausch und Diskussion


Dauer: 1 Tag

Termin / Ort: auf Anfrage oder Inhouse


Inhouse-Anfrage