Rechtsmittel in der Verwaltungsgerichtsbarkeit

Damit bereitet Sie optimal auf jedes Rechtsmittelverfahren vor. Es vertieft Ihreprozessrechtlichen Kenntnisse, vermittelt praktische Tipps und und erläutert die Arbeitsweise des Oberverwaltungs- und Bundesverwaltungsgerichts in der Praxis.


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

16.08.2019
Anmelden...

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Rechtsanwälte, Fachanwälte; mit der Prozessführung befasste Beschäftigte in Behörden; Interessierte

Seminarziel:
Das Rechtsmittel(zulassungs)recht der Verwaltungsgerichtsordnung enthält Fußangeln und Fallstricke. In der Praxis scheitern unnötig viele Anträge auf Zulassung der Berufung, Beschwerden gegen die Nichtzulassung der Revision und sonstige Beschwerden bereits an formalen Hürden. Das Seminar vertieft die notwendigen prozessrechtlichen Kenntnisse, vermittelt praktische Tipps und erläutert die Arbeitsweise des Oberverwaltungs- und Bundesverwaltungsgerichts in der Praxis. Damit werden Sie optimal auf jedes Rechtsmittelverfahren vorbereitet.

 

Seminarinhalt:

A. Zulassungsberufung und Revision in der Verwaltungsgerichtsordnung

  • Überblick über die Zulassungsgründe
  • Spezifische Unterschiede zwischen § 124 Abs. 2 und § 132 Abs. 2 VwGO
  • Die Anforderungen an die Darlegung der Zulassungsgründe im Einzelnen

 B. Ablauf des Zulassungsverfahrens bzw. der Nichtzulassungsbeschwerde

  • Form- und Fristanforderungen
  • Verfahrensablauf, Varianten

 C. Ablauf des Revisionsverfahrens

  • Form-, Frist und Darlegungsanforderungen
  • Schriftliches Vorbringen
  • Die Revisionsverhandlung

D. Beschwerde im vorläufigen Rechtsschutz

  • Form-, Frist und Darlegungsanforderungen

Daeben werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, ihre Fragen und Probleme zur Sprache zu bringen. Mit der Anmeldung zum Seminar können Sie zeitgerecht zusätzliche besondere Themenwünsche äußern.

Im Anschluss an das Seminar wird gemeinsam mit Prof. Kraft eine Besichtigung des Bundesverwaltungsgerichts angeboten, das im Gebäude des ehemaligen Reichsgerichts residiert.

 

Preis:
400,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen, Mittagessen, Getränke, Kaffee)

Frühbucherpreis: 
370,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis  21.06.2019)

Zertifikat:
Sie erhalten ein TN-Zertifikat, auf dem Thema, Zeitumfang (6 Stunden) und Seminarschwerpunkte bestätigt werden. Das Seminar dient auch der Pflichtfortbildung nach § 15 FAO.

Leitung:
Prof. Dr. Ingo Kraft, Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht

Prof. Kraft ist seit 2007 Richter am Bundesverwaltungsgericht und seit Mai 2016 Vorsitzender Richter. Nach 9 Jahren im 1. Revisionssenat (Ausländer- und Asylrecht) gehört er nunmehr dem 6. Revisions­senat an (u.a. Sicherheitsrecht, Hochschul-, Schul- und Prüfungsrecht, Parlamentsrecht, Staatskirchenrecht, Recht der Nachrichtendienste, Telekommunikationsregulierung). Zuvor war er als Richter am Verwaltungs­gericht, Abteilungsleiter bei einem Land­ratsamt und Richter am Bayer. Verwaltungsgerichtshof tätig. Als ausgewiesener Praktiker referiert und publiziert er auch zu verwaltungsprozessrechtlichen Fragestellungen. Er ist Mitautor des Eyermann - Kommentar zur VwGO - und erläutert dort u.a. das Revisions­recht.


Inhouse-Anfrage