BEM-Fälle durch frühzeitige professionelle Rückkehr- und Fehlzeitengespräche vermeiden

Praxisorientiertes Intensiv-Seminar


Das Seminar thematisiert auf einer verhaltens- und praxisnahen Ebene die verschiedenen Ausgangslagen im Nachgang des Absentismus von Beschäftigten. Durch exemplarische Praxisfälle werden Verständnis und Sicherheit gefördert und trainiert.


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

20.09.2019
Anmelden...

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Führungskräfte, Personalleitungen, Personalvertretung / Betriebsräte, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretung, BEM-Beauftragte / Berater

 

Seminarziel
Wer nach krankheitsbedingter Abwesenheit an den Arbeitsplatz zurückkehrt, muss sich in vielen Betrieben einem oft formalisierten Krankenrückkehrgespräch mit der Führungskraft stellen. In der betrieblichen Praxis tragen diese Art von Gesprächen unterschiedliche Bezeichnungen, u. a. Rückkehrgespräch, Fehlzeitengespräch, Präventionsgespräch, Willkommensgespräch, Personalgespräch oder arbeitsplatzorientiertes Fehlzeitengespräch im Gesundheitsschutz. Die Führungskraft und ggf. weitere betriebliche Interessensvertreter bzw. Vertrauenspersonen verdeutlichen in den Gesprächen, dass man sich um den erkrankten Mitarbeiter kümmert: Dabei handelt es sich in der Praxis oft um eine Gratwanderung zwischen "Kümmern und Disziplinieren".
Die Zielsetzung dieses Seminares ist es, auf einer verhaltens- und praxisnahen Ebene, die verschiedenen Ausgangslagen im Nachgang des Absentismus von Beschäftigten zu thematisieren und durch exemplarische Praxisfälle das Verständnis und die Sicherheit in ausgewählten Situationen sicherzustellen. Der zentrale Fokus liegt dabei auf den Möglichkeiten und Vorgehensweisen, die im konkreten Einflussbereich der Führungskräfte bzw. der Beteiligten liegen  –und somit frühzeitig BEM-Fälle bzw. Erkrankungen im betrieblichen bzw. behördlichen Bereich vermeiden werden können.

 

Trainingsinhalte:
Je nach Interesse und Bedarf der Teilnehmer/-innen sind folgende inhaltliche Schwerpunktsetzungen möglich:

  • Überblick zu den zentralen Fragestellungen im Rahmen des Fehlzeitengesprächs (Informationen aus Mitarbeiter-Gesprächen, Folgen in der Zusammenarbeit, auch im Führungsteam, rechtliche Vorgaben etc.).
  • Schaffung einer vertrauensvollen, zielorientierten Gesprächsatmosphäre
  • Inhalte einer adressatenorientierten Gesprächsführung, auch im Umgang mit schweren Erkrankungen (Wertschätzung, persönliche Hilfsangebote, Kommunikation im Team)
  • Emotionale Situationen entschärfen und konstruktiver Umgang mit der eigenen Betroffenheit, Skepsis, Unsicherheit usw.
  • Entwicklung und Simulation von Reaktions- und Lösungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit Absentismus unter besonderer Berücksichtigung besonderer Mitarbeiter-Situationen mit Krankheitsbezug
  • Führung, Gesundheit und Krankheit: Was braucht es für einen guten Umgang bei den Führungskräften, bei den Mitarbeitern, im Team und in sonstigen, übergreifenden Themen?  (Vorbeugung, Intervention, Nachbetreuung)
  • Praxisnahe Simulationen und Übungen (mit positiver Feedback-Ausrichtung)
  • Transfer bzw. Vereinbarungen für die zukünftige Praxis.

Methodik:

Kurze Impulsvorträge, moderierte Gruppendiskussionen, Lehrgespräche, Kleingruppenarbeit, auch mit Meta-Plan-Technik

 

Preis:

490,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Dokumentation und Tagungspauschale)

Frühbucherpreis:
370,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 26.07.2019)

Paketbuchung Seminar 457 A+B  Professionelles Handeln im BEM + Rückkehr-/ Fehlzeitengespräche
1.050,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen, Verpflegung, Getränke, Kaffee)
Frühbucher-Paketpreis:  990,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 24.07.2019)

Leitung:
Peter M. Jung, Dipl.-Psychologe (BDP), Königswinter bei Bonn
Wirtschaftspsychologischer Berater, Trainer und Coach für Fach- und Führungskräfte (Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung & Gesundheitsmanagement), Stresskompetenztrainer der Zentralen Prüfstelle für Prävention (ZPP) der gesetzlichen Krankenkassen; zertifizierter Prozessberater im Förderprojekt des BMAS/ESF unternehmenswert:Mensch & unternehmenswert:Menschplus (INQA)


Inhouse-Anfrage