Führung / Motivation von leistungsgeminderten Beschäftigen

Gesprächsführungskompetenzen ausbauen


Das Thema:
Die Auswirkungen von Nicht-, Minder-, Schlecht- und Fehlleistungen können weitreichend und vernichtend sein. Die Ursachen für die Leistungsminderung zu ergründen, erfordert Geschick und Präsenz. Wie Sie in diesen schwierigen Situationen adäquat, zeitnah und zielführend reagieren, erfahren Sie im Training.  Mit dem Wissen um die verschiedenen Führungsverhaltensweisen, -mittel und -instrumente werden im Seminar Strategien und Szenarien analysiert sowie trainiert, die Ihnen in Ihrem Alltag im Umgang mit Ihren leistungsgeminderten Mitarbeitern dienen. Denn, „wer den Konflikt verdrängt, scheut die Wahrheit,“ heißt es schon bei Hans A. Pestalozzi.

Ziel:
Sie erweitern Ihr Handlungsrepertoire im konstruktiven Umgang mit Leitungs-geminderten Beschäftigten. Sie beherrschen die Klaviatur der Führungsinstrumente zwischen Aktionismus und Passivität, Nähe und Distanz, Einzelfall und Gleichbehandlung aller, zwischen Ergebnis- und Menschenorientierung.
Dieses Seminar richtet sich an alle, die Ihre Führungskompetenz auch in schwierigen Situationen unter Beweis stellen und Ihre Fassung wahren wollen, wenn es besonders darauf ankommt Mitarbeiter zur Leistungserfüllung zu führen.


Seminarinhalt:

Aktiv führen

  • Im eigenen Bereich führen und motivieren:  zwischen Leistungsstandards und Leistungsunterschieden
  • Das Leistungsvermögen der Mitarbeiter/-innen einschätzen und fordern - Gefährdungen erkennen
  • Nicht-, Minder-, Schlecht- und Fehlleistung in seinen vielfältigen Facetten erkennen, messen und mindern
  • Kommunikation, Information und  Dokumentation im Führungsalltag

Gespräche mit Leistungsschwachen führen

  • Durch transparente Regeln und eine klare Kommunikation Vertrauen aufbauen
  • Schwierige Gespräche gekonnt vorbereiten und professionell führen
  • Die eigenen und/oder fremden Emotionen bewusst lenken
  • Wie Sie eindeutig kommunizieren und individuell motivieren
  • Wie Sie verbindlich Leistung einfordern
  • Den Grat der tolerablen Schlechtleistung kennen
  • Kritik in Optimierungsaspekte wandeln
  • Die sechs Stufen des Rückmeldegesprächs
  • Wann es sich lohnt Zeit, Wohlwollen und Nerven zu investieren und wann nicht
  • Wann Sie und wie Sie Grenzen setzen sollten
  • Nie mehr machtlos: Wie Sie „Spielchen“, Widerständen, Ausreden und Ignoranz eine Ende setzen
  • Streitmuster erkennen
  • Konflikte deeskalieren
  • Maßnahmen im Umgang mit leistungsgeminderten Beschäftigten kennen, planen und nutzen, bevor Sie und Ihr Team demotiviert sind

Besondere Gesprächsanlässe nutzen

  • Nicht-, Minder-, Schlecht- und Fehlleistung als Anlass - wie Sie das Gespräch vorbereiten, aufbauen,   führen und nachbereiten
  • Beurteilungs- und Zielvereinbarungsgespräch mit leistungsschwachen Mitarbeitern führen
  • Mehrstufige Krankenrückkehrgespräche mit Übungen
  • Versetzungsgespräche abstimmen, vorbereiten und durchführen
  • Tragfähige Lösungen (gemeinsam) entwickeln

Gesprächspartner ins Boot holen

  • Der Mitarbeiter
  • Die Interessensvertreter
  • Das Integrationsteam
  • Die Kollegen/Gruppe
  • Rolle, Auftrag und mögliche Ziele der Gesprächspartner

Anhand der Fragen und Ziele der Seminarteilnehmer/-innen werden die Gesprächs- und Übungsschwerpunkte des zweitägigen Intensiv-Trainings ausgerichtet.

 

Methoden:
Expertenvortrag, Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussion, Fallbeispiele, Rollenspiele, Rückmeldung, Moderationsmethoden und Übungen

Termin / Ort:
Auf Anfrage oder als Inhouse-Seminar


Inhouse-Anfrage