Workshop: Kindergeldrecht

Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

26.04.2018
25.10.2018
Anmelden...

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Mitarbeiter, Sachbearbeiter und Führungskräfte der Familienkassen mit Vorkenntnissen, die ihr Wissen zum steuerlichen Kindergeld aktualisieren oder bestätigt wissen wollen.

Empfehlung: jährliches Update!

Seminarziel:
Nach der Bundestagswahl  gilt es die Versprechungen zum Kindergeld umzusetzen. Die Familienkassen dürfen gespannt sein, ob es wiederum nur eine Erhöhung des Kindergeldes gibt, oder ob konkrete Änderungen der (besonderen) Anspruchsvoraussetzungen erfolgen. So war eine einkommensabhängige Zahlung des Kindergeldes im Gespräch, sowie ggf. die Anpassung der Anspruchsvoraussetzungen. Letzteres vielleicht auch aufgrund der Entwicklung der Rechtsprechung zum Thema erstmalige Berufsausbildung. Denkbar ist evtl. auch eine nochmalige Absenkung der Altersgrenze. Nicht nur das neue Meldeverfahren sorgt für Gesprächsstoff. Die Einführung oder besser gesagt die Wiedereinführung der besonderen Ausschlussfrist des § 66 Abs. 3 EStG verspricht eine Menge Wirbel. Hier werden schwierige verfahrensrechtliche Dinge auftauchen, die es unbedingt zu besprechen gilt. Im Hinblick auf diese neue Vorschrift gilt es für die Familienkassen der öffentlichen Arbeitgeber sehr genau zu bedenken, ob die Familienkasseneigenschafteigenschaft aufgegeben werden sollte. Des Weiteren wurde eine neue Korrekturnorm eingeführt. Daneben wird durch die Fachaufsicht das Thema – Datum der letzten Festsetzung – erratisch behandelt. Am Ende nicht zu vergessen ist die Umsetzung des IdNr-Kontrollverfahrens.

Fragen über Fragen, die wir in gewohnter Weise versuchen zu klären bzw. Lösungsan­sätze zu entwickeln, die praxisnah umgesetzt werden können.

 

Seminarinhalt: (wird vor Beginn aktualisiert)

A. Dienstanweisung

  • Besprechung der neuen Dienstanweisung Kindergeld (DA-KG 2017), u. a.
  • Allgemeiner Erfahrungsaustausch

B. Gesetzesänderungen 2018/2019

  • Wiedereinführung der Sechs-Monats-Grenze ab 01.01.2018
  • Änderungen bei den (besonderen) Anspruchsvoraussetzungen?

C. Erfassung/Übermittlung des steuerlichen Identifikationsmerkmals

  • Besprechung von Erfahrungen
  • Fehlermeldungen
  • Problem - negativen Regelungsinhaltes/-gehalts

D. Verzicht auf die Familienkasseneigenschaft

  • Auswirkungen auf die Bezüge-/Entgeltabrechnung
  • Keine Auskunft/Entscheidung von Fk AA

E. Materielles Recht

  • Neufassung der Definition Praktikum, Volontariat, Trainee
  • Begriff der erstmaligen Berufsausbildung/ seiner erstmaligen Berufsausbildung
  • anspruchsschädliche Erwerbstätigkeit (2 Varianten)
  • arbeitsuchende Kinder – Problem der Meldung/Erwerbstätigkeit
  • Wirkungsdauer der Berechtigtenbestimmung
  • Wann muss geprüft werden?
  • Bedeutung des Nachweis der Haushaltszugehörigkeit
  • behinderte Kinder (Vereinfachung)
  • Pflegekinder – Entfall der Zwei-Jahres-Grenze?
  • Bedeutung von Bewerbungen/Absagen
  • Nachweise (Form, Inhalt, Kennzeichnung)
  • Konkretisierung der Definition des Wohnsitzes

F. Verfahrensrecht

  • Besondere Ausschlussfrist § 66 Abs. 3 EStG
  • Neue Korrekturnorm § 173a AO
  • Datum der letzten Festsetzung
  • Steuergeheimnis
  • Akteneinsicht, Datenschutz
  • Festsetzungsvarianten
  • Besonderheit zur Anwendung der Korrekturnorm § 164 AO (Einzelweisung!)
  • Weiterleitung (Kontrollverfahren/§ 66 Abs. 3 EStG)
  • Zuständigkeitswechsel („Kann – Aufhebung“)
  • Erstattungsansprüche/Aufrechnungserklärung
  • Aktenführung
  • Unterschied Abzweigung/Erstattung

G. Sonstiges

  • Nachzahlung/Rückforderung Besitzstandzulage/Familienzuschlag (Zeitraum)
  • Anfragen der Teilnehmer

 
Preis:
390,00 € zuzügl. MWSt. (incl. umfangreiche Unterlagen, Verpflegung, Getränke)

Frühbucherpreis:
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung 8 Wochen vor Beginn)


Leitung:
Herr Ralph Jahn; Freier Dozent, Fachbuchautor


Inhouse-Anfrage