Die neuen Inklusionsbeauftragten des Arbeitgebers

Aufgaben & Rechte der ab 2018 neu zu bestellenden Beauftragten für Schwerbehindertenangelegenheiten


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

27.03.2018
21.08.2018

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w: 
Inklusionsbeauftragte des Arbeitgebers, Dienststellenleiter/Geschäftsführer, Verwaltungsleiter, Personalleiter, Führungskräfte, SB Personal und Organisation, Personalverantwortliche, MA BGM, Personal-/Betriebsräte/MAV, Schwerbehindertenvertretung, Frauen-/Gleichstellungsbeauftragte, bisherige Arbeitgeberbeauftragte nach § 98 SGB IX, Verbandsvertreter, Interessierte

 

Seminarinhalt:

1. Grundlagen zu den Inklusionsbeauftragten des Arbeitgebers

  • Überblick zu Bedeutung und Funktion der Inklusions-Beauftragten in Betrieben und Dienststellen
  • Verpflichtung zur Bestellung der Beauftragten
  • notwendige Anzahl der Inklusionsbeauftragten
  • Folgen der unterlassenen Bestellung
  • Unterschiede zum bisherigen Arbeitgeber-Beauftragten nach § 98 SGB IX a.F.

2. Aufgaben der Inklusions-Beauftragten

  • Vertretungsfunktion und Vertretungskompetenz des Inklusionsbeauftragten
  • eigenständige Initiierung und Durchführung von Integrations- und Inklusionsmaßnahmen
  • Überwachung der Einhaltung des Schwerbehindertenrechts („Revisionsfunktion“)
    • Einhaltung der Beschäftigungspflicht und der Führung der Schwerbehindertenverzeichnisse
    • Überwachung der Einstellungsverfahren
    • Ansprüche schwerbehinderter Arbeitnehmer / Beamter im laufenden Beschäftigungsverhältnis
    • Überwachungspflichten hinsichtlich der Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen
    • weitere Überwachungspflichten des Inklusions-Beauftragten
  • Interventionspflichten bei auftretenden Rechtsverstößen
  • Zusammenarbeit mit der Schwerbehindertenvertretung (SBV)
    • Bestehende Pflichten gegenüber der SBV
    • Verhältnis zwischen Kooperation und Konfrontation
  • Funktion als zentraler Ansprechpartner in Schwerbehindertenangelegenheiten
    • Aufgabe als Verbindungsperson
    •  Zuständigkeiten als Ansprechpartner im Innenverhältnis
    • weitere Aufgaben als Ansprechpartner im Außenverhältnis

3. Konsequenzen der Verletzung der Pflichten durch den Beauftragten

  • persönliche Folgen für den Inklusionsbeauftragten
    • arbeitsrechtliche Konsequenzen für Arbeitnehmer (z.B. Abmahnung, Kündigung)
    • dienstrechtliche Konsequenzen für Beamte (z.B. Disziplinarverfahren)
    • Schadensersatzhaftung
    • persönliches Einstehen im Bußgeldverfahren
  • mögliche Folgen für den Arbeitgeber
    • arbeitsgerichtliche Beschlussverfahren
    • Entschädigungen nach dem AGG
    •  Schadensersatzhaftung
    • Bußgeldverfahren

4. Anforderungen an die Person des Inklusionsbeauftragten

  • Vertretungsbefugnis des Beauftragten
    • Inhaltliche Anforderungen an die Vertretungsbefugnis
    • Anfängliches Vorhandensein oder nachträgliche Übertragung
  • Kein persönlicher Ausschluss
  • Anforderungen an die fachlichen Kompetenzen der Person
  •  Anforderungen an die persönlichen Kompetenzen
  • Notwendigkeit des Vorliegens einer Schwerbehinderung
  • Verpflichtung zur Amtsübernahme

5. Vorgang der Bestellung des Inklusionsbeauftragten

  • Bestellungsakt und Form
  • Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung
  • Beteiligung von Betriebsrat / Personalrat
  • Beteiligung der Bundesagentur für Arbeit und des Integrationsamts

6. Rechtsstellung des Inklusionsbeauftragten

  • Beteiligungs- und Auskunftsrechte des Beauftragten
  • Ausstattung und Schulungsansprüche des Inklusionsbeauftragten
  • Zeitbedarf und Arbeitsbefreiung
  • Entgeltschutz und Maßregelungsverbot
  • Rücktritt und Anspruch auf Entbindung

7. Abberufung des Inklusionsbeauftragten

8. Weitere Themenwünsche der Teilnehmer/innen

Preis:  
390,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen, Verpflegung, Getränke, Kaffee)

Frühbucherpreis:  
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 8 Wochen vor Beginn)

 

Leitung:
Dr. Till Sachadae - Langjähriger Dozent für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Leipzig sowie wissenschaftlicher Assistent am Institut für Arbeits- und Sozialrecht; jetzt Referent im Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt; daneben langjährige Erfahrung als Dozent in Praktikerschulungen im Arbeits-, Dienst- und Schwerbehindertenrecht; ferner Autor zahlreicher Aufsätze und Fachbeiträge insbesondere im öffentlichen Dienstrecht sowie im Schwerbehindertenrecht (z.B. NZA, PersV, ZfPR, PersR, ZBVR, jurisPR-ArbR, Behindertenrecht); sowie Autor in mehreren Kommentaren (z.B. NomosKommentar-Gesamtes Arbeitsrecht; Handkommentar BetrVG; Lehr-und Praxiskommentar zum SGB IX)

 

 


Inhouse buchen Kurzlink