Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen umsetzen

Teilnehmerkreis:
Fach- und Führungskräfte, die für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in der Organisation verantwortlich sein sollen/sind, sowie Personalvertretungen

Seminarziele:

  • Wissen um Wesen, Beispiele und Erfassungsmöglichkeiten psychischer Belastungen
  • Prozess der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung kennen
  • Passende Analyseinstrumente für eigenen Kontext finden
  • Workshop zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen umsetzen
  • Maßnahmenfelder ableiten und Effekte messen

Seminarinhalt:

Einführung

  • Erfahrungen und Fragen der Teilnehmenden
  • Erstinput zum Überblick:
    • Zusammenhang Arbeitsschutz-Gesundheitsförderung- BEM und BGM
    • Wesen psychischer Belastung und psychischer Beanspruchung
    • Neuere rechtliche Rahmenbedingungen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und Prozessablauf

Mögliche Analyseinstrumente

  • Input zu möglichen Analyseinstrumenten jeweils mit Benennung von Vor- und Nachteilen:
    • Beobachtungen und Beobachtungsinterview (insbes. Screening Gesundes Arbeiten)
    • Mitarbeiterbefragungen (insbes. ChEF, SALSA, Impulstest)
    • Moderierte Analyseworkshops (insbes. Leitfaden Unfallkasse Berlin)
  • Festlegung der Analyseeinheit (nach Bereich und Tätigkeit)
  • Umsetzung eines  moderierten Analyseworkshops mit Maßnahmenableitung
    • Vorgehen im Überblick
    • Bearbeitung von einzelnen Handlungsfeldern in Kleingruppen mit Ableitung von Maßnahmen
    • Vorstellung der Ergebnisse

Konkretisierung von Maßnahmen und deren Messbarkeit

  • Handlungsfelder und mögliche Maßnahmen
  • Smart-Formel bei Maßnahmenkonkretisierung
  • Möglichkeiten zum Nachweis der Wirksamkeit finden
  • Bepunktung der Maßnahmenumsetzung
  • Dokumentation der Ergebnisse

Prozess als Ganzes und Klärung offener Fragen

  • Prozessablauf nach GDA
  • Unfallkassen als Partner
  • Klärung restliche Fragen
  • Feedback

Termin/Ort: Auf Anfrage oder als Inhouse-Seminar


Inhouse-Anfrage