Das Beurteilungs- und Beförderungsverfahren

im Fokus der aktuellen Rechtsprechung


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

19.09.2018

Informationen als PDF

Zielgruppe m/w:
Mitarbeiter in den Personalverwaltungen des Bundes, der Länder und der Kommunen, Personalverantwortliche und Mitglieder der Personalvertretung

Seminarziel:
Die Rechtsprechung zum Beurteilungs- und Beförderungsverfahren für Beamtinnen und Beamte ist recht vielseitig und enthält wichtige Vorgaben, die sowohl für die Personalverantwortlichen wie auch für die Personalvertreter von großer Bedeutung sind. Besprochen werden soll eine möglichst sichere Fassung von Beurteilungsrichtlinien sowie eine möglichst rechtssichere Durchführung von Beförderungsverfahren. Das Seminar befasst sich insbesondere mit Fällen aus der Praxis sowie mit der aktuellen Rechtsprechung vornehmlich der Bundesgerichte.

Schwerpunkte

  • Praktische Bedeutung der dienstlichen Beurteilung für Beamte und Tarifkräfte
  • Wann muss beurteilt werden?
  • Die Regelbeurteilung/Die Anlassbeurteilung
  • Wer ist für die Erstellung von Beurteilungen zuständig?
  • Wie können Richtlinien für Beurteilungen rechtssicher formuliert werden?
  • Welche Beteiligung besteht für die Personalvertretung?
  • Beförderungsauswahlverfahren
  • Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes; Beachtung des Leistungsprinzips
  • Das Konkurrentenverfahren

 

Preis:
390,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Arbeitsunterlagen, Tagungspauschale)

Frühbucherpreis:
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 25.07.2018)


Inhouse-Anfrage