Kindergeld im öffentlichen Dienst: Die neue Ausschlussfrist des § 66 Abs. 3 EStG und ihre Folgen

Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

19.01.2018

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Mitarbeiter, Sachbearbeiter und Führungskräfte der Familienkassen

Zum Seminar:

Durch den Gesetzgeber wird mit Wirkung vom 01.01.2018 eine besondere Ausschlussfrist zur Beantragung des Kindergeldes „wieder“ eingeführt. Die ersten Diskussionen zu diesem Thema haben bereits zu erkennen gegeben, dass hier eine Menge Sprengstoff vorhanden ist. Dieses Spezialseminar wird sich mit den zahlreichen Baustellen auseinandersetzen. Es werden Lösungen aufgezeigt bzw. Hinweise zum möglichen Verfahrenslauf gegeben. Weiterhin wird die Einzelweisung besprochen.
Den Teilnehmern wird ein Verständnis vermittelt, warum der Gesetzgeber diese Vorschrift vor 20 Jahren bereits einmal aufgegeben hat. Vor allem wird die damals erfolgte Rechtsprechung vorgestellt und ausgewertet. Selbst das Bundesverfassungsgericht war angerufen. Außerdem müssen verfahrensrechtliche Themen (z. B. Unterschied Zahlungsverjährung/ Festsetzungsverjährung; Ablaufhemmung) angesprochen werden.

 

Seminarinhalt:

  • Gegenüberstellung § 66 Abs. 3 EStG alt/neu
  • Darstellung der Rechtsprechung zu § 66 Abs. 3 EStG alt
  • Verhältnis von § 169 AO zu § 66 Abs. 3 EStG neu
  • Besprechung der Einzelweisung vom 25.10.2017
  • Neuantrag (Ende der Sachverhaltsaufklärungspflicht § 88 AO)
  • Bedeutung von § 171 Abs. 3 AO
  • Definition – erkennbares Interesse
  • Unterschied Festsetzungszeitraum/Zahlungszeitraum
  • Information an Bezügestellen
  • Bescheiderteilung (Form/Inhalt/Hinweise); Musterverfügungen
  • Stichwort Weiterleitung (Verrechnung ohne Zahlungsmöglichkeit)
  • Auswirkungen auf den Zählkindvorteil
  • Einspruchsverfahren (Zulässigkeit?)
  • Notwendigkeit von Abrechnungsbescheiden
  • Meldung an die IdNr-Datenbank/Meldeprobleme
  • Auswirkung auf Besitzstandszulage/Familienzuschlag
  • Besprechung der Fragen der Teilnehmer

 

Preis: 
390,00 € zuzügl. MWSt. (incl. u Unterlagen und Tagungspauschale)

Frühbucherpreis:
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 30.12.2017)

 


Inhouse-Anfrage