Aktuelle Rechtsprechung zum Eingruppierungsrecht im öffentlichen Dienst

Das Seminar vermittelt Ihnen einen Überblick über die aktuell maßgebliche Rechtsprechung zum Eingruppierungsrecht von Bund, Ländern und Kommunen.


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

05.09.2018
Anmelden...
06.12.2018
Anmelden...

Informationen als PDF

Ziel:
Das Eingruppierungsrecht des öffentlichen Dienstes ist geprägt von unbestimmten Rechtsbegriffen. Mit deren Auslegung und Anwendung setzen sich die Gerichte regelmäßig auseinander. Für die Praktiker gilt es, diese im Blick zu haben.
Das Seminar vermittelt Ihnen diesen Überblick über die aktuell maßgebliche Rechtsprechung zum Eingruppierungsrecht von Bund, Ländern und Kommunen.


Zielgruppe:
Sachbearbeiter, Führungskräfte, Arbeitnehmervertreter, Frauen-/Gleichstellungsbeauftragte

Seminarinhalt:

1. Grundsätze der Eingruppierung

  • Auszuübende Tätigkeit
  • Arbeitsvorgang ./. Tätigkeit
  • Zeitanteile
  • Vorübergehende Übertragung höherwertiger Tätigkeiten


2. Die Eingruppierung nach dem Allgemeinen Teil

  • Tiefe und Breite von Fachkenntnissen
  • Selbständige Leistungen ./. selbständiges Arbeiten
  • Verantwortung
  • Schwierigkeit und ...
  • . ..Bedeutung


3. Beispielstätigkeiten – Neueste Rechtsprechung

4. Die Eingruppierung technischer Angestellter

  • Verwaltung oder Technik?
  • Die Eingruppierung von Techniker
  • Die Eingruppierung von Ingenieuren
  • Die Eingruppierung von Meistern


5. Die Eingruppierung im IT-Bereich

6. Neueste Rechtsprechung zur Entgeltgruppe 1 TVöD/TV-L

7. Die Mitbestimmung von PR und BR

8. Weitere Themenwünsche der Teilnehmer/innen


Preis:
390,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen, Verpflegung, Getränke, Kaffee)

Frühbucherpreis:
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 8 Wochen vor Beginn)


Leitung:
Dipl.-Betriebswirtin (BA) Annett Gamisch


Inhouse-Anfrage