Aktuelle Rechtsfragen zum Urlaubsrecht

Das Seminar behandelt detailliert Grundsatzfragen und aktuelle Probleme zum Urlaubsrecht.


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

07.05.2018

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w:
Personalverantwortliche, Betriebs-, Personalräte; Mitglieder von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften; Interessierte

Seminarziel:
Das Urlaubsrecht ist in den letzten Jahren durch die „Schultz-Hoff-Entscheidung“ des Europäischen Gerichtshofs vom 20.01.2009 (C-350/06) in den Mittelpunkt des Interesses gerückt worden. Nachdem über einen längeren Zeitraum erhebliche Rechtsunsicherheit bestand, ob sich bei Langzeiterkrankungen - endlos - erhebliche Urlaubsansprüche aufbauen, haben sich nunmehr die Wogen durch eine relativierende BAG-Rechtsprechung geglättet. Weiterhin steht jedoch die Vorgabe des EuGH, zuletzt vom 24.01.2012 (C-282/10), dass der Mindestjahresurlaubsanspruch nicht von einer effektiven Mindestarbeitszeit im Jahr abhängig gemacht werden darf. Eine weitere Entscheidung des EuGH vom 22.04.2010 (C-486/08) stellt die Vorgaben des Bundesurlaubsgesetzes zur Berechnung des Urlaubsentgelts bei Änderungen des Beschäftigungsumfangs in Frage. Das unterschiedliche Verständnis im europäischen Recht und deutschen Recht über die Natur des arbeitsrechtlichen Urlaubsanspruchs wird auch weiterhin für rege Diskussionen sorgen. Derzeit ist ein Verfahren durch das BAG zum Thema Verfall von Mindesturlaubsansprüchen beim EuGH vorgelegt worden. Anlass genug, sich wieder einmal grundlegend mit den nicht einfachen Rechtsfragen des Erholungsurlaubs zu befassen.

Das Seminar behandelt die aktuellen Probleme detailliert. Es werden die dazu gehörenden Grundsatzfragen sowie angrenzende Themen wie z.B. die Abgrenzung zum Freizeitausgleich ebenso erläutert wie die Behandlung von Urlaub und Freizeitausgleich bei Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

Es besteht auch die Möglichkeit, im Vorfeld Fragestellungen zu übermitteln. Dies ermöglicht es dem Referenten, gezielt Schwerpunkte zu setzen.

 

Seminarinhalt:

  • Urlaubsanspruch
  • Höhe des Urlaubsanspruchs
  • Entstehen von Voll- und Teilurlaubsansprüchen
  • Urlaubsgewährung
  • Erteilung des Urlaubs durch den Arbeitgeber
  • Festlegung des Urlaubszeitpunkts, Urlaubswunsch und Ablehnung des erteilten Urlaubs
  • Widerruf / Rückruf
  • Geltendmachung des Urlaubsanspruchs
  • Übertragung des Urlaubs auf das nächste Urlaubsjahr
  • Verfall des Urlaubsanspruchs
  • Schadenersatz für verfallenen Urlaub
  • Rückforderung zu viel genommenen Urlaubs
  • Urlaubsabgeltung
  • Vergleich, Verjährung, Ausschlussfristen
  • Berechnung des Urlaubsentgelts
  • Urlaub und Freizeitausgleich
  • Besonderheiten TVöD/TV-L
  • Sabbaticals
  • aktuelle Rechtsprechung

 


Preis:
390,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen, Verpflegung, Getränke, Kaffee)

Frühbucherpreis:
360,00 € zuzügl. MWSt. (bei Buchung bis 12.03.2018)


Leitung:
Dr. Alexander Zorn,
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Inhouse-Anfrage