Änderungen im Arbeits-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht zum 01.01.2019

Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Änderungen im Arbeits-, Lohnsteuer- und SV-Recht zum Jahreswechsel 2018/2019


Zu folgenden Terminen findet das Seminar statt:

08.01.2019
Anmelden...
09.01.2019
Anmelden...
10.01.2019
Anmelden...

Informationen als PDF

Teilnehmerkreis m/w
Leiter, Sachbearbeiter aus der Lohn- und Gehaltsabrechnung, der Personalverwaltung, dem Rechnungswesen sowie Angehörige und Mitarbeiter der steuerberatenden Berufe; Interessierte

Seminarziel:
Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Änderungen im Arbeits-, Lohnsteuer- und SV-Recht zum Jahreswechsel 2018/2019. Das Seminar zeigt Ihnen mit zahlreichen Fallbeispielen, worauf Sie bei den Neuregelungen achten müssen und welche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung in der betrieblichen Praxis denkbar sind. Anhand ausführlicher Unterlagen können Sie den umfangreichen Stoff gut nachvollziehen. Die Scripten dienen wieder als wertvolles Nachschlagewerk - auch über das Seminar hinaus.

Nach einem schwierigen Findungsprozess hat die Große Koalition von CDU/CSU und SPD im Frühjahr dieses Jahres ihre Arbeit aufgenommen und die ersten Gesetzesvorhaben aus dem Koalitionsvertrag vom 12.03.2018 in Angriff genommen und wird so wieder für ein abwechslungsreiches Programm bei den anstehenden Jahreswechselveranstaltungen zum Arbeits-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht sorgen.

Unser Serviceversprechen für alle Seminarteilnehmer („Seminare à la minute“):

Um höchste Aktualität zu garantieren (z.B. kurzfristige Gesetzesvorhaben der neuen Bundesregierung, aktuelle Verwaltungsanweisungen und höchstrichterliche Rechtsprechung) werden die endgültigen Themen erst kurz vor Beginn der jeweiligen Seminarveranstaltungen festgelegt.

Seminarinhalt: (wird vor Beginn aktualisiert)

A. Kernthemen zum Jahreswechsel 2018/2019              

  • Zahlen und Fakten zur Entgeltabrechnung 2018::Neuer Lohnsteuertarif und Kindergelderhöhung 2019, Aktuelle Beitrags- und Umlagesätze 2019 in der gesetzlichen Sozialversicherung, Strukturelle Änderungen bei den krankenkassenindividuellen Zusatzbeiträgen zum 01.01.2019, Sozialversicherungsrechtliche Rechengrößen 2019, Absenkung der Beiträge zur gesetzlichen Arbeitslosenversicherung, Erhöhung der Beiträge in der sozialen Pflegeversicherung, Neue Schlüsselzahlen in der betrieblichen Altersversorgung, Berechnung des Arbeitgeberzuschusses zur privaten und freiwilligen Krankenversicherung, Zahlenübersicht zur Lohnsteuer 2019, Erweiterte Bescheinigungspflicht des Arbeitgebers für steuerfreie Reisekostenerstattungen: Auslaufen der Übergangsregelung für die Bescheinigung des Großbuchstabens „M“ und des Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeiten im Feld 21 auf der Lohnsteuerbescheinigung, Dokumentation aller – auch steuerfreien – Sachbezüge geldwerten Vorteile im Gesamtbrutto der Entgeltbescheinigung nach § 108 Abs. 3 GewO, Verzugspauschale von 40,00 EUR bei verspäteter Lohnzahlung nach § 288 Abs. 5 BGB, Änderungen im Bereich der kurzfristigen Beschäftigung zum 01.01.2019 einschl. Besonderheiten bei kalenderjahrübergreifenden Beschäftigungsverhältnissen 2018/2019, Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns zum 01.01.2019 auf (geplant) 9,19 EUR pro Stunde, Absenkung der 44,00 EUR-Grenze auf 20,00 EUR zum 01.01.2019? Neues BMF-Schreiben vom 04.04.2018 zur privaten Nutzung betrieblicher Fahrzeuge (Dienstwagenversteuerung), Jahressteuergesetz 2018, Lohnsteuer-Richtlinien 2019
  • Der Koalitionsvertrag vom 12.03.2018 (177 Seiten) und seine Folgen im Arbeits-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht: Einführung einer „Brückenteilzeit“: Neuer Anspruch auf befristete Teilzeitbeschäftigung in Betrieben mit mehr als 45 Arbeitnehmern, Einführung einer absoluten Höchstgrenze für Befristungen mit sachlichem Grund, Einschränkung der Höchstdauer für befristete Arbeitsverhältnisse ohne sachlichen Grund, Neuregelung der Arbeit auf Abruf, Änderungen im Arbeitszeitgesetz, Stufenweiser Abbau des Solidaritätszuschlags, Dienstwagenversteuerung: Absenkung des geldwerten Vorteils für die private Nutzung auf 0,5 % des Listenpreises für E-Fahrzeuge (Elektro-, Hybridelektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge), Krankenversicherung: Paritätische Finanzierung der Zusatzbeiträge ab 01.01.2019, Absenkung des Beitrages zur Arbeitslosenversicherung von 3,0 % auf 2,7 % (oder weniger), Neuregelung des umstrittenen morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleiches, Ausweitung der Gleitzone (sog. Midi-Jobs) in den vierstelligen Bereich, Änderungen bei der Beitragspflicht von Betriebsrenten?
  • Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts und Einführung einer Brückenteilzeit
  • Auswirkung der Brexit-Austrittsvereinbarung vom Oktober 2018 zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich auf Auslandsentsendungen ab Frühjahr 2019
  • Aktuelle Themen aus dem Lohnsteuer- und SV-Recht: Neue beitragsrechtliche Beurteilung von Studenten und Praktikanten: Strikte Anwendung der 20 Stunden-Grenze und der 26-Wochen-Regelung, Neue Hinweise des GKV-Spitzenverbandes zur Krankenversicherungsfreiheit bei Überschreiten der JAG-Grenze, Auswirkungen des Rentenüberleitungsabschlussgesetzes auf die Beitragsberechnung, Beachtung der Pfändungsschutzvorschriften bei Aufrechnung eines Erstattungsanspruchs gegen eine Gehaltsforderung, Auslandsentsendung: Aktuelle Hinweise zur A 1-Bescheinigung und zur Aufteilung des Arbeitslohns bei der 183-Tage-Regelung, Sachbezüge: Einbeziehung von Versand-, Handlings- und Setup-Kosten in die 44,00 EUR-Grenze, Steuerliche Behandlung von JobRad-Modellen sowie von Deutschkursen für Flüchtlinge und Asylbewerber, Dienstwagenversteuerung: Anrechnung laufender, vom Arbeitnehmer getragener Betriebskosten, Steuerliche Behandlung von CarSharing-Modellen und von Job-Tickets
  • EU-Datenschutz-Grundverordnung: Gesetz zur Anpassung des Datenschutzes an die Verordnung (EU) 2016/679 und zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 (Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU – DSAnpUG-EU) mit Inkrafttreten zum 25.05.2018, Änderung von datenschutzrechtlichen Bestimmungen und Anpassung an die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), insbesondere im Bundesdatenschutzgesetz, auch mit Auswirkungen für den Personalbereich, Bußgelder bis 20 Mio. EUR oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes für Arbeitgeber, Steuerberater, EDV- und Personal-Dienstleister bei unerlaubter Speicherung bzw. Nicht-Löschung nicht erforderlicher personenbezogenener Daten, Prüfung der „Erforderlichkeit“ der Verarbeitung von personenbezogenen Daten zum Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses und des Betriebsverfassungsrechts, Prüfung und ggf. Neuabschluss von Dienst- und Betriebsvereinbarungen, Überprüfung von internen Prozessen, Bestellung, regelmäßige Fortbildung und namentliche Meldung eines qualifizierten Datenschutzbeauftragten an die zuständige Aufsichtsbehörde, Rechte und Pflichten des Datenschutzbeauftragten, Abschluss und Neubewertung von Verträgen zur Auftragsdatenverarbeitung, Einführung eines Informationssicherheits-Managementsystems, Verpflichtung zur Meldung des Verlustes von personenbezogenen Daten an die Aufsichtsbehörde innerhalb von 72 Stunden
  • Betriebsrentenstärkungsgesetz: Zusammenhängende Darstellung der Änderungen im Betriebsrentenrecht in allen betroffenen Rechtsgebieten, Möglichkeit der Einführung einer Betriebsrentenpflicht bei tarifgebundenen Arbeitnehmern, Umstellung von Opting-in auf Opting-out, Einführung eines Pflicht-Zuschusses des Arbeitgebers von 15 % bei Entgeltumwandlung durch den Arbeitnehmer, Einführung eines Garantieverbotes, Reine Beitragszusage als neue Durchführungsform, Neue steuerfinanzierte Förderung für Arbeitgeber bei Gewährung von Ag-Zuschüssen zur kapitalgedeckten bAV für Geringverdiener bis 2.200,00 EUR monatlich, Änderungen bei den Haftungsrisiken für Arbeitgeber, Anhebung der steuerfreien Beträge nach § 3 Nr. 63 EStG auf 8 % der BBG RV/West, Lohnsteuerpauschalierung für „alte“ Direktversicherungsverträge, Geänderte Vervielfältigungsregelung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses, Erhöhung der Grundzulage bei der Riester-Förderung, Einführung einer KV- und PV-Freiheit bei betrieblichen Riester-Verträgen, Geänderte Anrechnung der bAV und von Riester-Verträgen auf die gesetzliche Grundsicherung im Rentenalter
  • Neuregelung des Mutterschutzrechts: Dreistufiges Inkrafttreten der Änderungen, Erweiterter Anwendungsbereich des Mutterschutzgesetzes ab 01.01.2018, Änderungen bei den Beschäftigungsverboten für werdende Mütter, Änderungen bei der Mehrarbeit, der Nachtarbeit sowie bei der Sonntags- und Feiertagsarbeit, Längere Mutterschutzfristen bei Geburt eines behinderten Kindes, Änderungen beim Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz, Eingliederung der Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz in das Mutterschutzgesetz, Änderungen beim Gesundheitsschutz, Feststellung von „unverantwortbaren“ Gefährdungen, Neuregelung der Erstellung von Gefährdungsanalysen, Neue Dokumentationspflichten und Bußgeldtatbestände für Arbeitgeber, Vermeidung von Beschäftigungsverboten aus betrieblichen Gründen durch Arbeitsplatzumgestaltung und Umsetzung auf andere geeignete und zumutbare Arbeitsplätze, Klarstellungen bei der Berechnung des Mutterschutzlohns und des Arbeitgeberzuschusses zum Mutterschaftsgeld, Aktuelle Hinweise zur Berechnung des Zuschusses zum Mutterschutzgeld in Sonderfällen

                 

B. Ausgewählte Themen zum Arbeitsrecht

  • Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen (Entgelttransparenzgesetz):  Bekämpfung der Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen, Unterschiedliche Pflichten von tarifgebundenen und nicht tarifgebundenen Arbeitgebern, Neuer Auskunftsanspruch in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten, Konkreter Umfang der Auskunftspflichten, Folgen der Verletzung der Auskunftspflichten
  • Gesetz zur Bekämpfung des Missbrauchs von Leiharbeit und Werkverträgen: Gesetzliche Regelung der Kriterien für Scheinselbständigkeit, Arbeitnehmerüberlassung – Erste Erfahrungen und Probleme, Abgrenzung der Arbeitnehmerüberlassung zu Werk- und Dienstverträgen, Gleiche Bezahlung von Leih- und Stammarbeitnehmern nach 9 bzw. 15 Monaten („Equal Pay“), Einführung einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten, Berechnung der Überlassungshöchstdauer, Ausnahmen für Arbeitgeber mit Tarifbindung z.B. in der Metall- und Elektroindustrie, Einsatzverbot von Leiharbeitern als Streikbrecher, Neue Durchführungsanweisung der Bundesagentur für Arbeit               

C. Sachbezüge und Lohnsteuerpauschalierung               

  • Sachbezüge, Geschenke und sonstige geldwerte Vorteile im Steuerrecht: Steuerfreie Leistungen, Aufmerksamkeiten, Aufwendungen des Arbeitgebers im ganz überwiegenden eigenbetrieblichen Interesse, Freigrenze für bestimmte Sachbezüge, Sachzuwendungen aus Anlass eines besonderen persönlichen Ereignisses, Getränke und Genussmittel zum Verzehr im Betrieb, Speisen anlässlich eines besonderen Arbeitseinsatzes, Betriebsveranstaltungen, Arbeitgeberdarlehen, Übernahme von Aus- und Fortbildungskosten durch den Arbeitgeber, Pauschalbesteuerung nach § 37b EStG, Einbeziehung von Versand-, Handlings- und Setup-Kosten in die 44,00 EUR-Grenze, Steuerliche Behandlung von JobRad-Modellen sowie von Deutschkursen für Flüchtlinge und Asylbewerber
  • Pauschalierung der Lohnsteuer im Kalenderjahr 2019: Übersicht der Pauschalierungsmöglichkeiten, Lohnsteuerpauschalierung für Kantinenmahlzeiten, Betriebsveranstaltungen, Erholungsbeihilfen, Verpflegungsmehraufwendungen, PC-Übereignung, Arbeitgeberzuschüsse für privaten Internetzugang, betriebliche Altersversorgung und Gruppenunfallversicherungen nach § 40 und § 40b EStG, Einkommensteuerpauschalierung für Kundenbindungsprogramme nach § 37a EStG und für betrieblich veranlasste Sachzuwendungen nach § 37b EStG, Wesen der Lohnsteuerpauschalierung, Rechtzeitige LSt-Pauschalierung bis 28. Februar des Folgejahres als Voraussetzung für die Beitragsfreiheit
  • Bewertung der Sachbezüge nach der Sozialversicherungsentgeltverordnung für das Kalenderjahr 2019: Sachbezugswerte für Verpflegung, Sachbezugswerte für freie Unterkunft, Anwendungsbereiche des Sachzugswerts Mahlzeiten, Verrechnungswert von außerbetrieblichen Essenmarken bzw. Restaurantschecks              

D. Kfz-Gestellung und betriebliche Altersversorgung

  • Aktuelle Zweifelsfragen zur Pkw-Gestellung an Arbeitnehmer im Kalenderjahr 2019: Neues BMF-Schreiben vom 04.04.2018 zur Dienstwagenversteuerung, Nutzungsmöglichkeiten eines Firmenwagens und steuerliche Behandlung, Listenpreis-Versteuerung, Einzelnachweismethode, Berechnungsbeispiele, Maßgeblichkeit und Kürzung der Monatswerte, Fahrergestellung, Sonderfälle, Elektro- und Hybridelektrofahrzeuge, Ordnungsgemäßes Fahrtenbuch, Lohnsteuerpauschalierung, Nutzungsverbote, Aktuelle Rechtsprechungshinweise zum Anscheinsbeweis, Anrechnung laufender, vom Arbeitnehmer getragener Betriebskosten, Steuerliche Behandlung von CarSharing-Modellen und von Job-Tickets
  • Dienstwagenversteuerung: Neues BMF-Schreiben vom 04.04.2018 (Berechnung des geldwerten Vorteils in Sonderfällen ab 01.01.2019, Einzelbewertung der Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsszätte mit 0,002 % des Lisdtenpreises je Entfernungskilometer, Sonderregelungen bei Vorhandensein eines Fahrzeugpools, Nutzungsverbote des Arbeitgebers, Schriftliche Nutzungsverzichte der Arbeitnehmer, Nutzungsvorteile für Teilstrecken z.B. bei Park-and-Ride, Zurverfügungstellung von mehreren Firmenwagen)
     
  • Aktuelle Hinweise zur kapitalgedeckten betrieblichen Altersversorgung: Rechtsgrundlagen für Entgeltumwandlungsansprüche, Pensionskasse, Pensionsfonds, Direktversicherung, Direkt- und Pensionszusage, Unterstützungskasse, Höchstbeträge für die Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 63 EStG, Lohnsteuerpauschalierung nach § 40b EStG a.F., Geänderte Beitragsrechtliche Beurteilung bei der Rückabwicklung und Kündigung von Anwartschaften bei fortdauernder Beschäftigung, Haftungsbefreiende Erklärung der Anwendung der „versicherungsförmigen Lösung“ bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses
     
  • Aktuelle Hinweise zur betrieblichen Altersversorgung des öffentlichen Dienstes: Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 56 EStG, Aufzehrmodell und Verteilmodell, Beitragsrechtliche Behandlung der Umlage, Zusammentreffen von Umlagen und kapitalgedeckten Beiträgen, Besonderheiten bei Entgeltumwandlung, Nachgelagerte Besteuerung in der Auszahlungsphase, Steuerpflichtigkeit der ZVK-Umlage, Steuerbefreiung für Arbeitnehmeranteile nach § 3 Nr. 63 EStG für kapitalgedeckte ZVK- und VBL-Beiträge, aktuelle Rechengrößen VBL und kommunale ZVK        
                     

E. Beitragssätze, Grenzwerte, Hinzuverdienstgrenzen und Beitragszuschüsse in der Sozialversicherung 2019             

  • Änderung der sozialversicherungsrechtlichen Grenzwerte zum 01.01.2019: Beitrags- und Umlagesätze in der gesetzlichen Sozialversicherung 2018, Künstlersozialversicherung, Beitragsbemessungsgrenzen, Allgemeine und besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze, Geringfügigkeitsgrenze, Geringverdienergrenze, Bezugsgröße, Untergrenze der KVdR für Versorgungsbezüge
                     
  • Hinzuverdienstgrenzen in der Sozialversicherung 2019: Bezieher von Witwen- und Witwerrenten, Bezieher von Alters- und Erwerbsminderungsrentner, Hinzuverdienstgrenzen für beitragsfreie Familienversicherung, Hinzuverdienstgrenze für Empfänger von Arbeitslosengeld I und II, Folgen bei Überschreitung der Hinzuverdienstgrenzen
                    
  • Beitragszuschüsse für nicht krankenversicherungspflichtige Arbeitnehmer: Beitragszuschüsse für freiwillig und privat krankenversicherte Arbeitnehmer, Zuschussberechtigung nach § 257 Abs. 1 und 2 SGB V, Berücksichtigung von Aufwendungen für Familienangehörige bei der Zuschussberechnung, Berechnung der Arbeitgeberzuschüsse bei Altersteilzeit und in anderen Sonderfällen, Beitragszuschüsse in der sozialen und privaten Pflegeversicherung, Sonderregelung im Freistaat Sachsen

 

Leitung:

Dipl.-Finanzwirt Knut Schattner, Dozent für Arbeits-, Lohnsteuer-, SV-Recht

Unterlagen:
ca. 600 Seiten als Nachschlagewerk

                                      

Frühbucherpreis:
370,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen und Verpflegung) -  bis 31.10.2018

Preis ab 01.11.2018:
400,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen und Verpflegung)

 

Paketpreis mit Update Arbeitsrecht (Programm liegt ab September vor)

07. Januar 2019 / Leipzig - 0914        
08. Januar 2019 / Dresden - 0913
09. Januar 2019 / Chemnitz - 0912

 

Frühbucherpreis:
680,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen und Verpflegung) -  bis 31.10.2018

Preis ab 01.11.2018:
 760,00 € zuzügl. MWSt. (incl. Unterlagen und Verpflegung)

 

Mehrfachbucherpreise

 


Jahreswechselveranstaltung
“Änderungen im Arbeits-,
Lohnsteuer- und SV-Recht
zum 01.01.2019"


Normalpreis
bzw.
Mehrfachbucherpreis *


Frühbucherpreis
bei Anmeldung
bis zum 31.10.2018

 

Normalpreis

 

 

400,00 €

  

370,00 €

 

 

Mehrfachbucherpreis *

 

  

 

  

 

bei  5  bis  8  Teilnehmern

 

380,00 € 360,00 €

bei  9  bis 12 Teilnehmern

 

360,00 € 340,00 €

bei 13 bis 20 Teilnehmern

 

340,00 € 320,00 €

ab   21 Teilnehmern

 

320,00 € 299,00 €

 

 *  Der Mehrfachbucherpreis wird ab dem 1. Teilnehmer gewährt und gilt bei gleichzeitiger Anmeldung aller Teilnehmer und gleicher Rechnungsanschrift. Bei kostenfreier Stornierung eines oder mehrerer Teilnehmer gilt für die Ermittlung des  Mehrfachbucherpreises die verminderte Anzahl der Teilnehmer.

Bei  Inanspruchnahme des Mehrfachbucherpreises sind keine Bonusgutschriften möglich

 

Mehrfachbucherpreis bei Paketbuchung „Änderungen zum 01.01.2019 + Update Arbeitsrecht“ gem. individuellem Angebot, bitte kontaktieren Sie uns.


Inhouse-Anfrage